Podiumsdiskussion in Düren

2015 ist das Jahr der Entwicklungszusammenarbeit. Erstmals in der Geschichte der Europäischen Union widmet sich ein Themenjahr den Außenbeziehungen und der Rolle der EU in der Welt. Das "Europäische Jahr für Entwicklung" will die Grenzen zwischen Europa und den Entwicklungsländern überwinden und das breite und vielfältige Engagement der EU in der Welt den Bürgerinnen und Bürgern näherbringen.

Die Europäische Akademie Nordrhein-Westfalen führte aus diesem Anlass und mit Unterstützung des Bundespresseamtes zwei dreitägigen Sonderprojekte unter dem Titelthema "Die EU als internationaler Akteur" für Schülerinnen und Schüler (ab 15 Jahren) durch.

Das Projekt gliederte sich dabei in drei Teile:

  1. Teil: Informationsvermittlung in drei Kleingruppen (inkl. Input von jeweils einem externen Experten)
  2. Teil: Aktives Handeln der Kleingruppen (durch Erstellen eines Videobeitrages und Vorbereitung des Gesprächs mit den Podiumsteilnehmern)
  3. Teil: Öffentliche Podiumsdiskussion in der Schule

Inhaltlich sollten – zunächst in den drei Kleingruppen, anschließend auch bei der öffentlichen Podiumsdiskussion – folgende Themenkomplexe erörtert werden:

 

  1. Wie geht die Europäische Union mit dem Problem des Welthungers (Entwicklungspolitik, Welthandelspolitik) um?
  2. Wie geht die Europäische Union mit aktuellen kriegerischen Auseinandersetzungen (z.B. Syrien, Irak, Ukraine) um?
  3. Wie geht die Europäische Union mit der Zunahme der weltweiten Flüchtlingsströme um? (Frontex, Mare Nostrum, Triton)

Die Veranstaltungen begannen jeweils mit einem einführenden Teil, der von den hauptamtlichen Mitarbeitern durchgeführt und durch den Input eines externen Experten ergänzt wurde. Dadurch sollten die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden im zweiten Teil des Projektes selbst aktiv zu werden. In Kleingruppen sollten sie einen kurzen Videobeitrag zu ihrem Themengebiet erstellen. Diese Beiträge wurden dann im dritten Teil der Veranstaltung öffentlich vorgeführt, um zur Diskussion anzuregen.

 

An den Podiumsdiskussionen nahmen unter anderem teil: Mirja Hannele Ahokas (Europäische Kommission), Nadja Lüders (MdL), Bernhard Rapkay  (ehm. MdEP), Dr. Rolf Steltemeier (BMZ), Dietmar Nietan (MdB), Thomas Rachel (MdB), Oliver Krischer (MdB).

 

Moderiert wurden die Podiumsdiskussionen von: Kay Bandermann (WDR) und Thomas Heckeberg (EUNET)

 

Die Ergebnisse der beiden Projekte in Dortmund und Düren finden sich gesammelt auf dem Blog: akteureuropa.wordpress.com

Ein detailierter Bericht über das Projekt in Düren findet sich zudem auf folgender Seite:  www.wirteltor-gymnasium.de




Wir sind Mitglied in folgenden Netzwerken:   Unsere institutionellen Partner:
 Gesellschaft der Europäischen Akademien Deutschlands e.V. Anerkannter Bildungstraeger cmyk gr
 Logo European Network for Education and Training e.V. Logo Bundesministerium für wirtschafliche Zusammenarbeit und Entwicklung
 Logo Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten Logo Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
 Logo Europa Union Logo Landeszentrale NRW